Mit wenigen Zutaten, wenig Zeitaufwand und wenigen Töpfen kann man tolle Gerichte zaubern

15. Jul 2016

Im Interview erzählt uns die Besitzerin der Genusswerkstatt, Zara Valente, wie sich das Kochen mittlerweile verändert hat.

Wie viele Jahre üben Sie Ihren Beruf als Köchin schon aus?

Köchin gelernt habe ich nie. Ich bin auf dem Land mit frischen Lebensmitteln und dem Kochen groß geworden. Als junges Mädchen wollte ich Köchin werden. Doch meine Mutter und Großmutter meinten: „Das ist nichts für ein junges Mädchen.“ Ich habe dann als Kunstmalerin und -fotografin gearbeitet. Nebenbei aber Kochkurse gegeben, Catering und Veranstaltungen gemacht.
Mit meinem 40. Lebensjahr wendete sich das Blatt und ich arbeite nur noch als Köchin bzw. gebe Kochkurse. Durch die vielen Empfehlungen bekam ich immer mehr Aufträge. Schließlich konnte ich ein ehemaliges Küchengeschäft übernehmen und daraus die Genusswerkstatt machen. Da ich nicht mehr die Jüngste bin, wird in ein paar Jahren Alexander Gode, ebenfalls ein Quereinsteiger in dieser Branche, die Genusswerkstatt übernehmen.

Welches Klientel bucht Ihre Genusswerkstatt?

Das Klientel ist sehr gemischt. Jedoch ist meine Hauptzielgruppe die junge Generation. Durch die Emanzipation der Frauen scheint Kochen fast ausgestorben zu sein. Früher lernten wir das Kochen und Wissen um die Lebensmittel automatisch von Großmutter oder Mutter. Dazu bleibt heute kaum noch Zeit. Und so versuche ich, den jungen Menschen den Spaß am Kochen und am Genuss zu vermitteln. Die älteren Teilnehmer meiner Kochkurse kochen oft immer wieder die gewohnten Gerichte, da versuche ich mit ein paar Tricks zum Würzen und Aromatisieren ein bisschen frischen Wind reinzubekommen.

„Junge Leute können in Zeiten des Fastfoods nicht mehr kochen“ – können Sie bei Ihren Kochkursen eine Tendenz feststellen?

Das trifft teilweise zu. Einerseits gibt es einige junge Leute, die mit dem Kochen aufgewachsen sind und selbst gerne kochen und gutes Essen schätzen. Andererseits haben einige überhaupt gar keine Erfahrung damit. Aber das spielt für meine Kochkurse keine allzu große Rolle. Ich gebe gerne Tipps und halte meine Rezepte grundsätzlich einfach. Mit wenigen Zutaten, wenig Zeitaufwand und wenigen Töpfen kann man auch tolle Gerichte zaubern, sodass das Kochen leicht gelingt und Freude bereitet.

Weitere Informationen zur Genusswerkstatt und wie Sie diese Mieten können, finden Sie unter: genusswerkstatt-muenchen.de